Barcelona

Wie ich meine Stadt Barcelona als Einwohner und Gastgeber sehe (Lucia Spirenza)

Ich kann mich glücklich schätzen in Barcelona zu wohnen, zumal viele mich darum beneiden und diese tolle Stadt mal bereisen möchten. Seid eingeladen, meine Stadt und mich kennenzulernen.

Wir haben eine außergewöhnliche Architektur wie die La Sagrada Famillia oder den Barri Gotic, sowie die atemberaubene Strandkulisse, die unser sehr grünes Umfeld der Stadt als Reiseziel so begeehrt macht. Jedoch, das kann ich sagen, da ist soviel mehr zu sehen – völlig abseits von einem typischen Besuch meiner Stadt Barcelona.

Gerade weil Barcelona seine Touristen so liebt und wir es kaum wieder erwarten kann, Euch hier nach der Krise zu sehen.

Das Geheimnis, das “andere” Barcelona zu erleben, abseits bzw. zusätzlich zu den wirklich schönen Touristenattraktionen, ist die Möglichkeit, die Stadt von und mit Einheimnischen zu erobern.

Obwohl Spanisch die Muttersprache ist, wird Englisch unter allen Touristen und auch jüngeren Generationen gesprochen. Vielleicht nicht unbedingt unter den „Älteren“, den Taxi Fahrern und in den Kiosken. Aber hierfür gibt es ja glücklicherweise Sprach- und Übersetzungs-Apps. Einer Verständigung steht grundlegend also nichts im Weg.

Ich wohne im Herzen der Stadt Barcelona, wo es oft nicht weit ist, um das alltägliche Leben meiner Nachbarschaft und das Schöne der Stadt mit zu erleben. Dafür muss ich nur auf den Balkon gehen, um die herrlichen Sonnenaufgänge zu sehen. Sogar das freundliche „Buenos Dias“ ist überall zu hören. So entspannend.

Mein Tag beginnt damit, meinen Bäcker, den es schon seit 6 Generationen gibt, aufzusuchen. Hier gibt es wunderbare Brotwaren, die Du so möglicherweise nie wieder bekommst. Einfach so delikat und wirklich einzigartig.

Wenn ich jedoch ersteinmal von dem restlichen kulinarischen Angebot der Katalanen und den Spaniern anfange zu sprechen, was ja nicht nur aus Tappas und Sagrina besteht, dann muss Du bereit sein, ggfs. Deine Taille weniger zu beachten. Ja, das würde ich so sagen. Hat aber auch den Vorteil, dass Du Dich in Barelona gut und neu einkleiden könntest, den spanische Mode ist durchaus mehr als trendig. Alles hat 2 Seiten.

Es gibt einige Plätze und Shops, die ich in meiner Freizeit und in meinen Pausen ebenso gern aufsuche. Da gibt es einige tolle Coffee-Shops und andere „versteckte“ Plätze, die ich gern mal kurz andeuten möchte.

Es gab Zeiten, wo viele Kaffeehäuser schrecklich waren, es sei denn Du hast gewusst, wo Du hingehen solltest. Doch in Moment gibt es immer besssere kleine Cafes, die eben auch die sämtliche Breite guten Kaffeegeschmackes aufzeigen.

Zum Beispiel das „Cafes El Magnifico“ im gotischen Teil der Stadt. Bezaubernd schön. Oder die Kaffeehaus Kette „Nomad“ haben stadtweit tolle Sitzplätze und Kaffee im Angebot. Echt gut.

Ergänzt wird der Kaffee Gedanke um das alljährliche „Independent Barcolna Coffee Festival“ und “CoLab”, wo alle Genießer auf Ihre Kosten kommen. Checkt das mal vorher mit eurem Terminkalender ab und vielleicht besucht ihr eines dieser Events.

Auch ist unser Nachtleben, auch gerade abseits vom Touristenstrom, einfach klasse. Einige sind jedem bekannt – so wie das Pacha Barcelona, was direkt in der Nähe des Strandes Barceloneta liegt und reguläre Dance/Disco Liebhaber anzieht. Immer Freitags gibt es jedoch dann Elektro Beats vom Feinsten, wo schon viele bekannte DJ´s am Plattenteller standen und auch noch stehen. Wie gesagt, Freitags!

Der „andere“ und gewiss ebenso bekannte Tanzpalast ist das Opium. (Angeblich in ganz Europa beste Location für EDM). Es hat eine wirklich tolle Aussenterasse und ist völlig durchmischt von Einheimnischen und eben den Touristen der Stadt. Hier bist Du Cosmopolit.

Wenn Du Dich fragst, wie Du Dich am besten in der Stadt bewegst? Hier ganz einfach mal meine Sicht darauf. Ja, wir haben alle möglichen Fortbewegungsmöglichkeiten wie Strassenbahnen, Züge, Busse und eben auch Taxis. Nicht immer günstig, jedoch gut organisiert.

Aber die schönsten Eindrücke gewinnt immer zu Fuss in Barcelona. Das ist ein offenes Geheimnis. Dabei solltest Du Nachts etwas aufpassen, nicht unbedingt allein durch die für Dich unbekannten Strassen ziehen, aber gern zu zweit und mehr. Oder eben mit einem Gastgeber Deiner Stadt.

Wo wir schon beim Thema Hotel und Unterkünfte sind – Barcelona hat für jeden etwas dabei, nicht alles ist wirklich günstig. Die Gastfreundschaft aber stets spürbar. Viele davon sind in meiner Nachbarschaft zwischen Placa de Catalunya und dem Placa de Tetuan zu finden. Ja, etwas touristisch, aber eben auch sehr sicher. Aber checkt das Internet selbst und findet Euer Hotel auf einem der vielen guten Hotelportale mit deren Bewertungen.

Sollte ihr abseits von den Touristenattraktionen eine ergänzende Erfahrung machen wollen, wo ihr mich treffen könnt und in meine kleine persönliche Welt eintauchen dürft, nutzt gern triper – habe hier nur gute Erfahrungen gemacht.

So bekommt jede Reise, auch Deine, das besondere Erlebnis geboten und wir treffen uns vielleicht mal bei einem Kaffee oder an einer meiner Aktivitäten, wozu ich Dich immer gern einlade.

Ja, das würde mich sehr freuen.
Eure Lucia Spirenza

Du als triper Blogger…

 

Please follow and like us: